Auch wenn jedes Land seine eigenen Herausforderungen mit sich bringt, gibt es ein paar generelle Tipps die helfen, einen guten Start zu haben.

Do what you love!

Du hast ein Angebot bekommen, in die ausländische Niederlassung deines Unternehmens zu gehen? Super! Ein paar Dinge gibt es für die Vorbereitung ins Ausland zu beachten.

1. Früh genug mit der neuen Kultur und Sicherheitslage im Land auseinandersetzen

Welche Dos and Don’ts gilt es zu beachten?

  • Was sind die wichtigsten Werte und Normen der neuen Kultur?
  • Inwieweit passen die zu den eigenen Werten und Prinzipien?
  • Der Umzug ins Ausland ist eine gute Gelegenheit sich mit den eigenen Werten, Prinzipien und Glaubenssätzen auseinanderzusetzen. 

Neben dem interkulturellen Training empfiehlt sich für manche Gebiete auch ein Sicherheitstraining, das einem hilft im Ernstfall besonnen reagieren zu können. Sollten Sie in weniger sichere Gebiete ziehen, empfiehlt es sich, den Schmuck in einem deutschen Bankschließfach zu lassen.

2. Sprachkenntnisse erwerben

Schon ein Bitte und Danke in der Landessprache öffnet Türen und vor allem Herzen. Mit einem Wortschatz von circa 300 Vokabeln kommt man meist schon sehr weit. Es empfiehlt sich, ein Wörterbuch in der Landessprache aufs Handy zu laden. So hat man es immer griffbereit.

3. Entrümpeln

Wieviel Unbenutztes türmt sich in Kellern, Kisten und auf dem Dachboden? Ach ja, Schränken und Kommoden. Vieles benötigt man nicht oder nicht mehr oder hat dafür im Zielland keine Verwendung. Ein guter Zeitpunkt um zu entrümpeln, Dinge zu verkaufen oder zu verschenken. Damit macht man anderen Menschen zudem eine Freude und spart Transport- und Lagerkosten. Zudem bekommen manche klimatische Verhältnisse Holzmöbeln und Büchern nicht gut. Winterkleidung wird man in wärmeren Gefilden auch nicht benötigen und wenn man nach Jahren nach Deutschland zurückkommt sind sie vielleicht nicht mehr in Mode. Es wird am Anfang schwerfallen, sich von Dingen zu trennen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man nichts wirklich vermisst.

4. Abschied vorbereiten

Den Menschen die einem am Herzen liegen sollten sich früh genug auf den Wegzug vorbereiten können. Das kann individuell sein oder mit einer Fete. Je nach persönlichem Geschmack.

5. Kontakt halten

Damit der Kontakt nicht schleichend abreißt schon gleich Termine für Telefonate und gegenseitige Besuche ausmachen. Mein ganz persönlicher Tipp: bevor sie besuch empfangen, geben Sie sich selbst erst mal Zeit anzukommen.

6. In Ruhe ankommen

Umzug, Reie und das Verlassen der Komfortzone fordern mehr Energie als einem zu Anfang bewusst ist. Wenn dann noch Zeit Verschiebung dazukommt sowieso. Geben Sie sich Zeit in Ruhe anzukommen: Ausschlafen, auf jeden Fall genug Wasser trinken und am Zielort orientieren. das heißt wichtige Anlaufstellen wie Apotheke, Arzt, Supermarkt, Weg zur Arbeit etc. erkunden. Klimatische Veränderungen wirken sich ebenfalls auf den Körper aus. Seine Sie milde mit sich.

7. Do what you love

Nichts hilft so sehr beim Eingewöhnen wie die Dinge die man liebt.Für den einen ist das die Lieblingssportart, für den anderen Schach, der dritte liebt seinen Chor usw.Das schafft positive Energie und man lernt meist ziemlich schnell Gleichgesinnte kennen.

8. Sozialleben

Ein gut funktionierendes Sozialleben aufzubauen dauert. Geduld ist hier das Zauberwort. Über Vereine und die Arbeitsstelle kann man schon erste Kontakte knüpfen. Meine persönliche Empfehlung ist, nicht nur in der Expat-Community abzuhängen. sondern auch Kontakt zu Einheimischen zu suchen.

9. Kulturschock

Fast jeder erlebt ihn in irgendeiner Art. Meist verläuft er in Wellen. Wie lange diese dauern ist sehr individuell. Wenn Du das Gefühl hast völlig „lost in Translation“ zu sein, kann es helfen mit einem interkulturellen Coach zu sprechen. Oder mit mir 🙂 

10. Have fun!

Nirgendwo auf der Welt ist es perfekt. Vielleicht fallen Dir lauter Dinge auf, die Du in Deiner Heimat blöd findest.  Es hilft, sich auf die positiven Dinge zu konzentrieren. Am Besten jeden Tag 5 Dinge notieren, die Du gut findest.

  • Hat Dich jemand angelächelt?
  • Hast Du einen angenehmen Menschen kennengelernt?
  • Hast Du etwas Leckeres gegessen?
  • Etwas Neues entdeckt?
  • Etwas Neues gelernt?

Irgendwas geht immer!

Weitere Tipps findest Du in meinem E-Book Life abroad. 

Steckst Du noch in er Planung für den Umzug und hättest gerne ein bisschen Rat, wie Du das alles möglichst stressfrei über die Bühne kriegen kannst?

Oder bist Du bereits im Land und stellst fest, dass Du so manches unterschätzt hast?  

Dann nimm Kontakt   auf. Gemeinsam werden wir das Kind schon schaukeln. Damit die Zeit im Ausland zur besten Deines Lebens wird. 

Allzeit eine gute Zeit

Deine Ute Schneider